Mit Äpfel und Stockholm meinen wir als Gemeinsamkeit nicht die schwedische Apfeltorte. Was, die kennen sie nicht? Das ist ein Biskuitboden mit einer Füllung aus Apfelmus. Hmh, sehr lecker, wenn ihn meine Oma früher gemacht hat.

Äpfel und Stockholm – Ich muss an Oma denken

Also, es hat nichts mit Kuchen zu tun. Aber mit Essen und Trinken. Mit der vorweihnachtlichen Zeit. Denn jetzt wo die Tage kürzer und die Nächte länger werden, kommen alte Traditionen auf den Tisch und in den Mund. Ich denke da an Bratäpfel oder kandierte Äpfel. Und meine Oma hat mir auch immer warmen Apfelsaft gemacht, wenn die Erwachsenen Glühwein oder Feuerzangenbowle getrunken haben.

Äpfel und Stockholm in einer Verpackung

Äpfel und StockholmFür unseren Kunden Elbe-Obst und seine Handelspartner haben wir eine Kooperation entwickelt, die eine besondere Kombination zwischen Äpfeln und der Vorweihnachtszeit schafft. Ein Schmucketikett auf den Red Prince®-Verpackungen informiert die Konsumenten über das Gewinnspiel. Zu Gewinnen gibt es ein Wochenende für zwei Personen in Stockholm. Und das zwei Mal. Am letzten Adventwochenende in diesem Jahr können die Gewinner die schwedische Hauptstadt für vier Tage genießen. Bei einer klassischen Stadtrundfahrt können sie sich einen ersten Überblick verschaffen. Und neben einem Besuch der IceBar und dem Abba-Museum lohnt sich ein Besuch des Stockholmer Weihnachtsmarktes.

Äpfel und Stockholm – Ja, das passt super!

In der schwedischen Hauptstadt gibt es den berühmten Weihnachtsmarkt in Gamla Stan. Das ist das Herz von Stockholm, in dem auch die Geschichte der Stadt begann. Und hier finden sich auch Äpfel in der einen oder anderen Form. Der Markt hat von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Ein zweiter und ebenso schöner Markt befindet sich im Freilichtmuseum Skansen. Und mit Glück kann man hier Elchen und Rentieren eine Möhre oder einen Apfel reichen. Am Wochenende ist er von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Bis zum 04. Dezember 2016 kann mitgemacht werden: www.elbe-obst.de/stockholm