Die gesellschaftliche Verantwortung der Winzergenossenschaft wurde anerkannt mit dem Niveau „Bestätigt“

Marrenon – Vignobles en Luberon et Ventoux erhielt mit Erfolg im Februar 2015 die Urkunde für die Leitlinie ISO 26000 für die gesellschaftliche Verantwortung  des Unternehmens (Norme AFNOR). Die Winzergenossenschaft aus dem Luberon ist damit eins der ersten Weinunternehmen der Welt, die sich dieser sozialen Verantwortung auch gegenüber der Öffentlichkeit stellen. Sie dreht sich um sieben Grundsätze. Dazu gehören Rechenschaftspflicht, Transparenz, ethisches Verhalten, Achtung der Interessen der Stakeholder sowie der Rechtsstaatlichkeit und die Achtung internationaler Verhaltensstandards sowie der Menschenrechte.
Kurz gesagt: Marrenon versucht, ein Gleichgewicht zwischen Wirtschaft, Umwelt und sozialen Beziehungen zu finden. Das Zertifikat ist drei Jahre gültig und muss dann erneut beantragt bzw. überprüft werden.

ISO 26000 – Im Detail bei Marrenon

Marrenon arbeitet stark daran, seine Kunden und die Endverbraucher an sich zu binden über die Werte, die dem Unternehmen teuer sind. Dazu gehören folgende Elemente: Marrenon möchte eine Verbindung zwischen dem Produzenten und der Aktion knüpfen. Zudem soll das Verhältnis zwischen Qualität und Preis bei den Produkten ein besonderes sein. Das Unternehmen überprüft ständig die internen Kosten, um stetig ökonomischer zu arbeiten. Rückverfolgbarkeit, Nahrungsmittelsicherheit und regionale Verankerung stellen die Elemente für die Rückversicherung der Produktionsmethoden. Die Weinberge von Marrenon sollen so geführt werden, dass den qualitativen Anforderungen und erforderlichen Reglementierungen Rechnung getragen werden kann. Die Kooperationen mit den Dienstleistern und Zulieferern werden stärker überprüft, um die ökonomischen, technischen und qualitativen Leistungen zu verbessern.
Marrenon schützt die Umwelt besonders im Weinanbau (Agriconfiance). Dazu gehören die Verminderung des Abfalls sowie die effizientere Nutzung von Energie und Wasser.
Durch eine starke Markenpolitik seitens Marrenon arbeitet das Unternehmen stetig daran, die Weine und die Appellationen bekannter zu machen und damit den Absatz der Produkte zu erhöhen. Damit wird ebenfalls der zusätzliche Wert für die Produzenten gesteigert. Eine starke Marke stellt sich über einen kompletten Mix wie Qualität der Weine, innovatives Marketing, strenge Verordnungen sowie eine breite Verbreitung auf.

Ein Beispiel für die soziale Verantwortung von Marrenon besteht in der langjährigen Zusammenarbeit mit einem Verein für behinderte Menschen. So haben die Mitarbeiter von ESAT im letzten Jahr 40.000 Magnum-Flaschen für den deutschen Markt verpackt. Sie kümmern sich auch um die Grünanlagen bei Marrenon. Derzeit sind sie beschäftigt, das große Sortiment von Marrenon aufzubereiten und bestmöglich zu präsentieren, denn es sind mehr als 300 Flaschen.  ISO 26000 ist keine zertifizierte ISO-Norm für das Management wie  ISO 9001 oder ISO 14001. Sie ist eine Bewertung, die die soziale Verantwortung von Marrenon betont und unterstreicht.

Passendes Bildmaterial können Sie hier herunterladen:

Marrenon WineMaker Philippe Tolleret
Marrenon WineMaker Philippe Tolleret
Marrenon Präsident JL Piton
Marrenon Präsident JL Piton
Marrenon Geschäft
Marrenon Geschäft

Weiterführende Informationen hier.